fbpx

Von | Apr 25, 2021

Autohaus Werbung, Marketing Ideen und Herausforderungen des Automobilhandels im digitalen Zeitalter.

Der stationäre Automobilhandel steht unter enormem Druck: Digitalisierung, immer weniger Neukunden, Umsatzeinbrüche, wachsender Wettbewerb und ineffiziente Autohaus Werbung. Wer sich dem Transformations-Prozess verschließt, bleibt auf der Strecke.

Die 6 größten Challenges für die Autohäuser:

Sowohl die gesamte Automobilbranche als auch die Auto-Händler befinden sich in einem gewaltigen Transformationsprozess. Die Transformationsgeschwindigkeit steigt dabei exponentiell. Wer nicht rechtzeitig und adäquat reagiert, geht das Risiko ein, mittel- und langfristig vom Markt zu verschwinden. Folgende fünf Themen fordern den stationären Handel besonders heraus:

1. Direktvertrieb der Automobilhersteller
2. Drittanbieter-Plattformen wie autoscout24 und mobile.de
3. Neue Mobilitätsdienstleistungen und Paradigmenwechsel
4. Sinkende Markenloyalität
5. Aufgeklärte, anspruchsvollere Nutzer und komplexere Customer Journey
6. Mangelnder Digitalisierungsgrad in den Authäusern

Alle nachfolgenden Zahlen und Statistiken basieren auf einer Umfrage von pwc aus dem Jahr 2018. Dabei wurden 1.800 Autohändler in Deutschland befragt (marken-ab- und unabhängig).

1: Direktvertrieb der Automobilhersteller

Automobilhersteller sehen im Direktvertrieb große Einsparpotenziale: Ohne Zwischenhändler lassen sich 8% bis 15% der Vertriebskosten einsparen. Viele Hersteller testen deshalb bereits seit Jahren neue Vetriebskanäle- und Formate, um im Verrtrieb Fuß zu fassen.

82%

der Autohändler sehen die größte Gefahr für den Autohandel im Direktvertrieb von Herstellern

92%

der Verbraucher würden direkt
vom Hersteller kaufen

63%

der Verbraucher würden direkt
online vom Hersteller kaufen

2: Drittanbieter-Plattformen

Eine Vielzahl an Drittanbietern wie z.B. autoscout24 und mobile.de und Vergleichsportale setzen den traditionellen Autohandel massiv unter Druck. Sie bieten ein größeres Angebot, mehr Vergleichsmöglichkeiten und eine entsprechend größere Preistransparenz als die Onlineshops der Autohändler- oder Hersteller.

73%

der Händler betrachten die Drittanbieter-Plattformen als Bedrohung ihres Geschäfts

50%

der Verbraucher würden
ihr Fahrzeug von einem
Drittanbieter online kaufen

62%

der Verbraucher würden ihr Auto im Onlineshop des Händlers kaufen

3: Neue Mobilitäts-Dienstleistungen
und Paradigmenwechsel in der Automobilindustrie

Neue Mobilitätstrends wie Carsharing, Langzeitmieten, autonomes Fahren etc. gewinnen an Bedeutung, weshalb der klassiche Kauf und Besitztum eines Autos an Relevanz verliert. 51% aller unter 30-jährigen erwägen Nutzung von Carsharing (z.B. sharenow, emmy oder MOIA) als Alternative zu einem Autokauf.

Nutzung von Carsharing vs. Autokauf

Entwicklung der Mobilität bis 2030

4: Sinkende Markenloyalität

Wachsende Produktpaletten, sinkende Unterscheidbarkeit der Produkte und Automarken sowie steigende Vergleichbarkeit über Vergleichsportale (z.B. autoscout24 und mobile.de) führen zu sinkender Markenloyalität.

Wieviele Automarken werden bei
einem Autokauf in Erwägung gezogen?

5: Aufgeklärte, anspruchsvolle Verbraucher und komplexere Customer Journey

Angebotsvielfalt, Vergleichsmöglichkeiten und Informationsflut im Internet führt dazu, dass Verbraucher immer aufgeklärter und anspruchsvoller werden und zunehmende Reaktanz auf die klassische Autohaus-Werbung entwickeln. 33% der Verbraucher streben den besten Deal an und 34% einen angenehmen, sicheren Kauf- und Beratungsprozess. Das führt zu einer komplexen Customer Journey die zwischen vielen Off- und Online-Touchpoints wechselt. Einen entscheidenden Einfluß daraf haben Video-Portale und Socialmedia-Kanäle, auf denen Kunden sich informieren und nach Meinungen und Bewertungen anderer Kunden umschauen.

Was stellt die größte Herausforderung für Autohändler dar in Bezug auf Kundenverhalten

6: Mangelnder Digitalisierungsgrad in den Autohäusern

Immer schneller fortschreitende Digitalisierung mit anspruchsvolleren Verbrauchern und komplexeren digitalen Customer Journey stellt die Automobilindustrie besonders unter Druck. Es gibt eine Menge Nachholbedarf im Bereich der Digitalisierung – insbesondere der Autohaus-Werbung und Marketings.

Wie gut oder schlecht vorbereitet fühlen Sie sich  für die nächsten zehn Jahre?

Wie schätzen Sie Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse als Online-Händler ein?

Es gibt gute Neuigkeiten: Autohäuser bleiben wichtig und unersetzbar!

Trotz berechtigter Befürchtungen der Autohändler ist und bleibt das klassische Autohaus eine sehr wichtige
Informations- und Inspirationsquelle im Entscheidungsprozess vor einem Kauf.

Wo beziehen Sie Informationen vor einem Autokauf und was ist dabei wichtig?

Was ist für Sie bei einem Autokauf wichtig?

Impulse für konkrete Marketing-Maßnahmen und Werbung für Autohäuser

Herausforderungen

Maßnahmen

1. Direktvertrieb der Automobilhersteller

  • Positionierung als regionale Beratungsmarke rund ums Auto und Mobilität und Verankerung in den Köpfen der Verbraucher als Love-Brand, durch PR- und Socialmediakampagnen (Facebook, Instagram, LinkedIn, Youtube)
  • Daten- und KI-getriebene, lokale Google Ads Kampagnen, die Verbraucher ins Autohaus führen.
  • Kooperationen mit regionalen Partnern und Influencern
  • Ausprobieren neuer innovativer Verkaufs-/Beratungs- und Probefahrtformate und Bewerbung dieser auf Socialmedia
  • Out-of-POS denken und aktiv über ungewohnte Wege auf die Zielgruppe zugehen

2. Onlinevertrieb der Drittanbieter

  • Stärkung und Ausbau der eigenen digitalen Präsenz
  • Performance-getriebene Saleskampagnen
  • Contentmarketingkampagnen über Socialmedia (Facebook, Instagram, LinkedIn, Youtube)
  • Positionierung durch Qualität und Marke statt Preiskampf

3. Neue Mobilitätsdienstleistungen und Paradigmenwechsel in der Automobilindustrie

  • Experimentierbereitschaft, agiles, flexibles Mindset und Offenheit gegenüber neuen Kooperations- und Geschäftsmodellen aus dem Mobilitätskontext.

4. Sinkende Markenloyalität und ineffiziente Autohaus-Werbung

  • Mindshift vom Verkaufs- zum Beratungshaus
  • Stärkung des Dienstleister- und Problemlöser-Mindsets und Begeisterung durch hochwertige Beratung und Service statt nur über Automobilmarke
  • Inspirierende Kommunikation als Autohändler bzw. Berater über Socialmedia
  • Maximaler Einsatz von Bewegtbild

5. Aufgeklärte, anspruchsvollere Nutzer und komplexere Customer Jorney

  • Vorsprung durch Kommunikation mit Information und Mehrwert
  • Bessere Verzahnung der Off- und Onlinekanäle
  • Generierung von Content auf Offline-Events und
  • Zweitverwertung auf Socialmedia
  • Stärkung der convinience und maximale Barrierefreiheit bei Kontaktaufnahme über alle verfügbaren Kanäle
  • Mehr Fokus auf Bewerbung von Probefahrten / Beratung legen

6. Mangelnder Digitalisierungsgrad

  • Maximale digitalisierung aller Marketing- und Sales-Aktivitäten durch digitale, automatisierte Sales-Funnels
  • Daten- und KI-getriebene, lokale Google Ads Kampagnen, die Verbraucher ins Autohaus führen.
  • Kontinuierliche Leadmanagement-Optimierung

Erfahren Sie hier, wie wir zusammen mit der Agentur Drehmoment durch eine Kampagne die Umsätze für Mercedes-Benz Vorführwagen um 38% steigern konnten.

NewPlay Marketing Agentur Hamburg Case Mercedes-Benz 1

Sie wollen die Digitalisierung Ihres Autohauses vorantreiben und Ihr Marketing auf das nächste Level hieven?

Machen Sie den ersten Schritt und vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung unter diesem Link.

Beitrag teilen

0 Comments

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.